KALEIDOSKOP

Videoinstallation, Unifest Bern, 2006

„Kaleidoskop“ ist eine Videoinstallation, die den Besucher ins Zentrum rückt. Dieser ist aufgefordert, „sich selber schön zu schauen“.

 

Im Innern der Installation wird der Besucher aus verschiedenen Perspektiven gefilmt. Diesen Aufnahmen wird er in Echtzeit gegenübergestellt. Nun ist er gefordert sich selbst zu unterhalten. Wie bei einem echten Kaleidoskop ist es die Bewegung, die macht, dass sich das Bild verändert. Da der Besucher selbst das vervielfältigte Objekt ist, muss er seinen ganzen Körper einsetzen. Musik animiert ihn zum Tanzen. In die Musik sind Aussagen eingeflochten, die den Besucher auf die mentale Auseinandersetzung mit sich selbst aufmerksam machen.

1/15